Entwöhnung & Entzug: Therapie für DrogenabhängigeJoahnnesbad Fachklinik Holthauser Mühle: Therapie bei DrogenabhängigkeitEntwöhnung von Drogen in der Fachklinik Holthauser Mühle   Therapie für Drogenabhängige in der Holthauser Klinik

    Haus 4 – Eltern mit Kindern & Alleinerziehende

    Die Johannesbad Fachklinik Holthauser Mühle nimmt drogenabhängige Eltern mit Kindern bis zum Alter von 6 Jahren auf (in Ausnahmefällen auch schulpflichtige Kinder). Die Mitaufnahme von Kindern bietet Eltern die Chance, sich in Verbindung mit der Drogentherapie mit den Aufgaben und der Verantwortung ihrer Elternrolle gezielt auseinander zu setzen. Eltern wohnen gemeinsam mit ihren Kindern im kindgerecht ausgestatteten Haus 4.



    Pädagogisches und therapeutisches Angebot für Familien

    Ein pädagogisches Angebot mit fachlicher Kinderbetreuung während den Therapiestunden der Eltern bietet die Kindertagesstätte unserer Partnerklinik. Die Kosten für die Behandlung der Kinder übernimmt in der Regel der zuständige Leistungsträger der Eltern oder das Jugendamt. Wir arbeiten selbstverständlich mit den Jugendämtern zusammen.



    Therapeutische Elterngruppe für Mütter und Väter

    Neben der Haus- und Therapiegruppe findet eine therapeutisch geleitete Elterngruppe statt. Diese ist für Patienten mit Begleitkindern, für Eltern, deren Kinder nicht vor Ort sind und für Patienten, die Eltern werden und sich darauf vorbereiten möchten, konzipiert.

    Wir fördern:

    • Reflexion der Situation/Erfahrungen als Mutter oder Vater
    • Auseinandersetzung mit der Elternrolle
    • Wahrnehmung des Erziehungsverhaltens
    • Verständnis für die Bedürfnisse des eigenen Kindes
    • Aufarbeitung der eigenen Kindheitserfahrungen
    • Erkennen von Zusammenhängen mit der eigenen Kindheit
    • Abgrenzung von eigenen Kindheitserfahrungen
    • Strukturierte, realitätsnahe Erfüllung des Elternauftrags

    Die parallel verlaufende therapeutische Arbeit an Drogenabhängigkeit, Kindheitsgeschichte und strukturellen persönlichen Hintergründen sowie an Elternidentität und Lebensführung mit dem Kind hat sich als förderlich erwiesen.



    Aufnahme von schwangeren Frauen

    Während des stationären Aufenthalts sind alle medizinischen Voraussetzungen für eine kompetente Schwangerschafts- und Geburtsbetreuung gegeben. Mütter erhalten nach der Entbindung Unterstützung durch eine Hebamme, eine Kinderkrankenschwester und therapeutische Hilfe. So kann der Mutter-Kind-Kontakt entstehen und die Patientin lernen, ihre Mutterrolle zu bewältigen.