Entwöhnung & Entzug: Therapie für DrogenabhängigeJoahnnesbad Fachklinik Holthauser Mühle: Therapie bei DrogenabhängigkeitEntwöhnung von Drogen in der Fachklinik Holthauser Mühle   Therapie für Drogenabhängige in der Holthauser Klinik

    Haus 3 – Heroin

    Heroinabhängige Patienten werden in Haus 3 untergebracht. Wir nehmen in der Johannesbad Fachklinik Holthauser Mühle jedoch nur entgiftete Patienten ohne Substitutionsmittel auf. Vorausgegangen ist eine Qualifizierte Akutbehandlung, in der die Entgiftung stattfand, zumeist aber das Substitutionsmittel ausgeschlichen wurde.



    Folgen der Heroinabhängigkeit

    Die vom Heroin-Konsumenten gesuchte Wirkung der Euphorie geht schnell verloren. Es entwickelt sich rasch eine starke körperliche Abhängigkeit und subjektiv stark empfundene, schnell einsetzende Entzugszeichen. Abhängige verstärken die euphorisierende Wirkung des Heroins zusätzlich häufig mit Benzodiazepine oder anderen Drogen wie Kokain oder Amphetaminen. Gemeinsamer Konsum bzw. unsaubere Nadeln sind zumeist für die Folgeerkrankungen wie Abszesse, chronische Hepatitiden oder HIV-Infektionen verantwortlich.



    Rehabilitation und (Re-)Integration

    In der Rehabilitation müssen sich die Patienten zu Beginn oftmals mühsam an einen „normalen“ Tagesablauf gewöhnen. Die Behandlung somatischer Erkrankungen nimmt breiten Raum ein. Zumeist sind die Patienten seit Jahren erwerbslos und müssen zunächst die Grundlagen der Arbeitsfähigkeit wie Tagesstruktur, Pünktlichkeit, Ausdauer wieder erlernen. In der Arbeitstherapie profitieren die Patienten von zunächst einfachen Tätigkeiten, die ihre Zuversicht bezüglich erfolgreicher (Re-)Integration ins Arbeitsleben fördern.